Inhalt

Säulibrunnen

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts war es im Kanton Zürich mit der Schweinezucht nicht gut bestellt. In den Kantonen Zug und vor allem Luzern aber hatte man die besten Schweine weit und breit. Da war es nahe liegend, dass die Bauern im Knonaueramt sich Schweine aus der Innerschweiz besorgten. Sie waren nun wieder in der glücklichen Lage, gute Tiere züchten zu können. Mit dem Verkauf der gemästeten Schweine in der Stadt Zürich liess sich gutes Geld verdienen. Dass die Schweine mit dem guten Fleisch aus der Gegend zwischen Reuss und Albis kamen, wurde stadtbekannt, und unser Bezirk wurde in der Stadt Zürich zu, - positiv gemeinten- „Säuliamt“. (Dr. Otto Wettstein, Heimatkunde des Kantons Zürich, 1913)

Auf der rechten Seite der Oberen Bahnhofstrasse, in der Nähe des Gemeindehauses, steht der Säulibrunnen. Die Bronze Skulptur der "Säulihüterin" der auf ihr steht, symbolisiert mit ihren drei "Säuli" den Kauf beziehungsweise den Wiederverkauf der Schweinen, wodurch das Knonaueramt bekannt wurde. Die Originalskulptur wurde vom Bildhauer Frédéric Schmied (1893-1972) erschaffen. Vom 21. bis 22. Juli 2012 wurde die Skulptur von Dieben entwendet. Sie tauchte tragischer Weise nie mehr auf. Darauf folgend beauftragte der Gemeinderat die Firma AE Design eine Nachbildung des Kulturguts anzufertigen. Am 26. Juni 2013 war es soweit, der Säulibrunnen erhielt seine ursprüngliche Form, mit der neu angefertigten Figur, zurück und machte seinem Namen wieder alle Ehre.

Säulibrunnen
8910 Affoltern am Albis

stadtkanzlei@stadtaffoltern.ch
Der Säulibrunnen
Der Säulibrunnen