Inhalt

No-Littering-Kampagne

No-Littering-Label

No-Littering-Label
Unter Littering werden Verunreinigungen von Strassen, Plätzen, Parkanlagen oder öffentlichen Verkehrsmitteln durch unbedacht oder absichtlich fallen und liegen gelassene Abfälle verstanden. Auch wenn absolut gesehen vergleichsweise kleine Mengen von Abfällen auf dem Boden liegen bleiben, so empfindet dies doch die Mehrheit der Bevölkerung als störend. Littering beeinträchtigt die Lebensqualität und das Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum, führt zu erhöhten Kosten bei den Reinigungsdiensten und schadet dem Ruf eines Ortes.
Auch Affoltern am Albis ist von Littering nicht verschont. Mit der Kampagne "Hilf mit!" wurde Anfang 2010 dem Littering den Kampf angesagt und durch den Einsatz des No-Littering-Labels zeigt Affoltern am Albis nun auf öffentlichkeitswirksame Weise, dass Littering nicht akzeptiert ist und verstärkt die Wirkung der bisherigen Massnahmen. Das No-Littering-Label kennzeichnet ab Mai 2017 Städte, Gemeinden und Schulen, die sich gegen Littering einsetzen. Affoltern am Albis gehört zu den ersten Institutionen, die das Label erhalten haben. Mit einem gezielten Massnahmenmix (Factsheet) gelingt es der Stadt Affoltern am Albis, die Littering-Situation unter Kontrolle zu halten.

Abfallbussen
Achtlos weggeworfene Abfälle sind unschön und kosten. Im Schnitt entstehen den Schweizer Gemeinden Kosten von 144 Mio. CHF pro Jahr. Die direkten Littering-Kosten entsprechen jährlichen Pro-Kopf-Kosten von 18.50 CHF und erhöhen sich unter Berücksichtigung der litteringbedingten Reinigungskosten auf etwa 111.– CHF. Doch nicht nur die Steuerzahler sondern vor allem auch die Abfallsünder sollen zur Kasse gebeten werden. Die Stadt Affoltern am Albis und die Kommunalpolizei setzen deshalb auch auf Abfallbussen. Gebüsst wird das Zurücklassen, Wegwerfen oder Ablagern verschiedenster Litteringabfällen ausserhalb von Abfallanlagen oder Sammelstellen.

Der Sauberkeitsindex
Der Sauberkeitsindex ist ein Mass für die Sauberkeit des öffentlichen Raumes. Es handelt sich hierbei um ein standardisiertes Verfahren, welches auch in anderen Gemeinden und Städten (z.B. Stadt Zürich, Dietikon) zur Anwendung gelangt. Mitarbeiter des Werkhofes beurteilen während des Jahres mittels einer Beurteilungsskala die Sauberkeit von vorgängig festgelegten Objekten innerhalb der Stadt.

Helfen Sie mit!
Der Kampf gegen Littering ist UNSERE Aufgabe und kann auch IHRE Aufgabe sein.
Werden Sie Raumpate (Anmeldung) in unserer Stadt und helfen Sie mit, einen Strassenabschnitt immer wieder von Littering zu befreien.
Sie können auch bereits im Kleinen Grosses tun. Mit täglich einem Stück eingesammelten Abfall werden mit 500 Mithelfern in einem Jahr über 180'000 Abfallstücke korrekt entsorgt.

Nationaler Clean-Up-Day
Organisieren Sie zusammen mit Mitarbeitern, Vereinskollegen, Schulkameraden oder Freunden eine lokale Clean-Up-Aktion und setzen damit ein starkes nachhaltiges Zeichen gegen Littering und für eine saubere Gemeinde. Der nächste Clean-Up-Day findet am 17. / 18. September 2021 statt.

Zugehörige Objekte